Auskunft aus dem Melderegister

Auskünfte aus dem Melderegister über eine bestimmte Person können auf schriftliche Anfrage im Bürgerbüro beantragt werden. Auskunft erhalten Sie über Vor- und Familiennamen, Anschrift und Doktorgrad.
 
Für die Erteilung der Auskunft benötigen wir in der Regel vier Identifikationsmerkmale der gesuchten Person, z. B.: Vorname, Familienname, Geburtsdatum, letzte Anschrift, Geschlecht.  
 
Bei erweiterten Melderegisterauskünften (Anfragen über das Geburtsdatum, Sterbedatum, Meldedaten) ist ein Nachweis über das berechtigte Interesse vorzulegen (z.B. Vollstreckungsbescheid).

Eine Erteilung von Auskünften ist nur noch zulässig, wenn die anfragende Stelle erklärt, dass die Auskunftsdaten nicht zum Zwecke der Werbung oder des Adresshandels verwendet werden.
 
Bei einer gewerblichen Nutzung ist ferner der konkrete Nutzungszweck plausibel anzugeben.


Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email VCard Name Telefon Fax
Email an Frau Berling schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Berling herunter laden Telefon 04963 402 0 Fax 04963 402 120
Email an Frau Brand schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Brand herunter laden Telefon 04963 402 112 Fax 04963 402 120
Email an Frau Brockmann schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Brockmann herunter laden Telefon 04963 402 113 Fax 04963 402 120
Email an Frau Gebkenjans schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Gebkenjans herunter laden Telefon 04963 402 0 Fax 04963 402 120
Email an Frau Schwindel schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Schwindel herunter laden Telefon 04963 402 112 Fax 04963 402 120




Bearbeitungsgebühren:

Bei gewerblicher Nutzung:
  • einfache Melderegisterauskunft 12,00 €, ohne besondere Ermittlungen
  • erweiterte Melderegisterauskunft 20,00 €, ohne besondere Ermittlungen
 
Bei privater Nutzung:
  • einfache Melderegisterauskunft 9,00 €, ohne besondere Ermittlungen
  • erweiterte Melderegisterauskunft 15,00 €, ohne besondere Ermittlungen
 

Die Gebühr der Anfrage ist in Form eines Schecks beizufügen oder eine Einzugsermächtigung ist zu erteilen. Die Gebühr ist auch dann zu zahlen, wenn das Ersuchen nicht zum Erfolg führt.

 

Zuzüglich entstehen Portokosten in Höhe von 0,70€ oder ein frankierter Rückumschlag wird beigefügt.

zuständiges Amt: