Bundesweiter Warntag - Probe für den Ernstfall – Die Samtgemeinde Dörpen macht mit!

Der bundesweite Warntag findet am 10.09.2020 um 11:00 Uhr statt.

Warntag

Was ist der bundesweite Warntag?

Der bundesweite Warntag ist ein gemeinsamer Aktionstag von Bund und Ländern. Die technische Infrastruktur der Warnung wird dabei in ganz Deutschland mittels einer Probewarnung getestet und nach Bedarf weiterentwickelt werden. Wer rechtzeitig gewarnt wird und weiß, was zu tun ist, kann sich in einem Notfall besser selbst helfen.

Wann findet die bundesweite Probewarnung statt?

Die Probewarnung findet erstmals am 10. September 2020 um 11:00 Uhr unter Beteiligung der Kommunen statt. Die Entwarnung soll um 11:20 Uhr erfolgen. Zudem wird die Probewarnung ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt.

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Um 11:00 Uhr werden auf Ebene der Länder und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel angeschaltet: so etwa das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) betriebene Modulare Warnsystem (MoWaS) und die Warn-App NINA, eine Vielzahl von Medien und Rundfunksendern bis hin zu Sirenen und Lautsprecherdurchsagen vor Ort.

Welche Ziele werden mit dem bundesweiten Warntag angestrebt?

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel,

  • die Bürger/innen für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren,
  • Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und
  • auf die verfügbaren Warnmittel (z.B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) aufmerksam zu machen.

Wie beteiligt sich der Landkreis Emsland?

Der Landkreis Emsland wird über die Leitstelle Ems-Vechte als alarmauslösende Stelle alle verfügbaren Warnmittel auslösen bzw. ansteuern.
Dies sind:

  • die verfügbaren gemeindlichen Sirenen,
  • die kreiseigenen Sirenen in der Umgebung des Kernkraftwerkes Emsland,
  • die Emsland-App und
  • die Warn-Info an die Städte und Gemeinden über das Alarmierungssystem GroupAlarm.

Über die Sirenen sollen im Fall der Warnung bundeseinheitlich ein 1minütiger auf- und abschwellender Heulton und zur Entwarnung ein 1minütiger Dauerton abgestrahlt werden. Mit Hilfe  der Emsland-App und anderen Warn-Apps werden der Probealarm und die Entwarnung bekannt gemacht.

Wie beteiligt sich die Samtgemeinde Dörpen?

Die Samtgemeinde Dörpen wird über die Freiwilligen Feuerwehren als alarmauslösende Stelle die verfügbaren Warnmittel einsetzen.
Dies sind:

  • die vier einsatzbereiten Sirenen in den Gemeinden Dersum, Dörpen, Kluse, Heede und
  • die Lautsprecherdurchsagen per Megaphon und über die Fahrzeuge, sofern erforderlich.

Weiterführende Informationen zum bundesweiten Warntag finden Sie auf der Webseite https://warnung-der-bevoelkerung.de/.