Dünenbad – Bewilligungsbescheid des Bundes liegt vor / keine Öffnung mehr vor Beginn der Sanierungsarbeiten

dünenbad_neu

Der lang ersehnte endgültige Bewilligungsbescheid des Bundes über Fördermittel in Höhe von 1.147.500 € ist jetzt endlich in Dörpen eingetroffen. Bis dato waren diese Mittel „nur“ für das Projekt reserviert.  Da die seit Monaten andauernde pandemiebedingte Schließungsphase des Bades natürlich optimal auch als Bauphase zu nutzen gewesen wäre, hatte die Gemeinde bei der Bundesbehörde immer wieder mit Nachdruck auf die Zusendung dieses Bescheides hingewirkt. Obwohl schon im Dezember letzten Jahres signalisiert wurde, dass die Prüfung des Antrages mit positivem Ergebnis abgeschlossen sei, ließ dieser bis jetzt auf sich warten.

Auch wenn seit geraumer Zeit nicht mehr in Frage stand, dass die Gemeinde Dörpen diese Förderung erhalten würde, war dieser Bescheid deshalb so wichtig, da dieser die Grundvoraussetzung dafür ist, mit dem Bau beginnen zu dürfen. Ein vorzeitiger Baubeginn hätte die Streichung der kompletten Förderung bedeutet.

Da alle Baugenehmigungen bereits vorliegen und auch sonst alles fertig vorbereitet ist, kann es jetzt aber zügig weitergehen. Das Ausschreibungsverfahren für einen Großteil der Baugewerke läuft bereits. Da aufgrund der hohen Baukostensumme von 2,8 Mio. € und der strengen Vorgaben der Bundesbehörde die Anforderungen an das Vergabeverfahren beträchtlich sind, wird auch dieses noch einige Wochen in Anspruch nehmen. Danach wird der Bau aber unmittelbar starten.

In jedem Fall kommt eine Eröffnung des Dünenbades vor Baubeginn für dann allenfalls wenige Wochen leider nicht mehr in Betracht. Insgesamt wird mit einer Bauzeit von gut einem Jahr gerechnet.

Im Herbst 2022 dürfen wir uns dafür auf die Eröffnung eines runderneuerten, erweiterten und mit einer nagelneuen Doppelröhrenrutsche ausgestatteten Dünenbades freuen.